Zukunftsperspektive für ein Stück Bischofsheim


Über die gemeinsame Entschließung des Akteneinsichtsausschusses zum Thema Verpachtung des Palazzo freut sich die CDU-Fraktion.


„In großer Einmütigkeit sind sich die Vertreter aller Parteien einig geworden, dass eine Fortsetzung mit dem gegenwärtigen Betreiber erstrebenswert ist“, erklärte die Ortsvorsitzende und Landtagsabgeordnete Sabine Bächle-Scholz.

Nachdem der Konflikt zwischen dem Wirt und der Gemeinde seit rund einem Jahr geschwelt hatte und große Aufmerksamkeit und Anteilnahme der Öffentlichkeit mit sich brachte, verständigten sich die Gemeindevertreter rasch auf eine gemeinsame Linie.

Einleitend hatte der Erste Beigeordnete Beorchia in Vertretung der Bürgermeisterin mitgeteilt, der Gemeindevorstand habe beschlossen Verhandlungen mit dem jetzigen Betreiber über den Abschluss eines neuen Vertrages führen zu wollen.

Dies wurde dankend von den Ausschussmitgliedern aufgenommen und eine gemeinsame Erklärung verabschiedet. Diese enthält neben der zustimmenden Begrüßung der angekündigten Verhandlungen die Aufforderung an den Gemeindevorstand, sollten sich die Gemeinde und der Wirt nicht einig werden, den Vorgang der Gemeindevertretung vorzulegen, um dort die strittigen Punkte beraten zu können.

„Wir sind zuversichtlich, dass die Angelegenheit nun ein gutes Ende finden wird. Zwar hätten wir es begrüßt, wenn es gar nicht soweit gekommen wäre, doch ist für uns entscheidend, dass die Bischofsheimer Institution Café / Bistro Palazzo eine Zukunftsperspektive bekommt“, erklärte Ausschussmitglied Simon Kanz.

Ingo Kalweit, stellvertretender Vorsitzender des Ausschusses betonte, dass sich viele Menschen in Bischofsheim für den Verbleib des jetzigen Betreibers eingesetzt hätten. Diesen Willen hätte man nur mit sehr schwerwiegenden Gründen übergehen können. Alle Fraktionen stellten jedoch übereinstimmend fest, dass diese nicht zu ermitteln waren. Dankbar stellte Kalweit eine sehr konstruktive Zusammenarbeit der Ausschussmitglieder fest und sieht diese als positives Signal für künftige Beratungen.